Veganer Aubergine Brotaufstrich

Ich selbst habe lange keine Aufstriche selbst gemacht, da ich bisher immer vollkommen zufrieden mit der Auswahl an Frischkäse-Sorten im Supermarkt war. Zudem hatte ich bereits einige selbstgemachte Aufstriche probiert, die einfach irgendwie lasch schmeckten. Eines Tages war es aber dann doch soweit und ich habe den Rote Beete Ingwer Aufstrich meiner Freundin Nani probiert! Einfach göttlich kann ich euch sagen! Seitdem bin ich bei Aufstrichen um einiges experimentierfreudiger und möchte hier auf dem Blog einen feinen Aubergine Aufstrich auf Basis von Sonnenblumenkernen festhalten.

Zutaten:

  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 75 g Aubergine
  • 1 kl. Zwiebel
  • 50 ml + 1 TL Olivenöl
  • 30 ml Zitronensaft
  • 50 ml Apfelsaft
  • 2 TLTomatenmark
  • Salz, Pfeffer

Anleitung:

  1. 1/2 Liter Wasser in einem Topf erhitzen und zum kochen bringen. Die Sonnenblumenkerne hineingeben und 15 Minuten im Wasser kochen und quellen lassen.
  2. Aubergine waschen, in Stücke schneiden. Zwiebel schälen und hacken. Beides in einer Pfanne mit 1 TL heißem Öl anbraten.
  3. Nach der Kochzeit der Sonnenblumenkerne das Wasser abgießen und die weich gequollenen Sonnenblumenkerne in einem Standmixer oder mit einem Zauberstab pürieren.
  4. Olivenöl, Zitronensaft und Apfelsaft hinzugeben und dazu mixen.
  5. Nun auch das angebratene Gemüse und Tomatenmark zum Rest geben und nochmals gut pürieren.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das ganze könnt ihr dann noch ein wenig abkühlen lassen, dann in fest verschließbare Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält sich der Aufstrich etwa 2 Wochen. Gut dazu passt mein liebstes (nicht veganes) schnelles Low-Carb Eiweißbrot.

Eure Marion

Schnelles Low Carb Eiweiß-Brot

Nachdem ich nach einigen Versuchen festgestellt habe, dass das mit dem Brotbacken gar nicht so leicht ist, wie ich gedacht hätte, bin ich umso erleichterter, nun eine einfache Alternative gefunden zu haben, die super schnell gemacht ist und einfach immer gelingt. Obendrein ist das Brot auch noch Low-Carb, also eine prima Abwechslung zum regulären Speiseplan.

Zutaten:

  • 300 g Magerquark
  • 6 Eier
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Leinsamen
  • 5 EL Weizenkleie
  • 2 EL Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 kl. gestr. TL Salz
  • 2 EL Sonnenblumenkerne

Und damit ihr seht, dass dieses Brot wirklich unglaublich einfach gemacht ist, kommt hier die superkurze Anleitung:

  1. Alle Zutaten vermischen und mit dem Handrührgerät zu einem Teig gleichmäßigen verrühren.
  2. Den Teig in eine Silikon-Kastenform füllen (oder eine eingefettete Nicht-Silikon-Kastenform).
  3. Im vorgeheizten Bachofen bei 200 Grad etwa eine Stunde lang backen. Mit dem Stäbchentest prüfen, ob das Brot fertig gebacken ist.
  4. In der Form auskühlen lassen, erst dann aus der Form stürzen.

Fertig ist das Low-Carb Brot: fluffig, saftig und gesund. Wenn es vollständig erkaltet ist, schneide ich es immer direkt in Scheiben, friere es ein und taue nach Bedarf auf. Mit Avocado belegt oder dick mit einem veganen Aufstrich bestrichen, mag ich das Brot auch gerne zu Mittag im Büro.

Eure Marion