Veganer Aubergine Brotaufstrich

Ich selbst habe lange keine Aufstriche selbst gemacht, da ich bisher immer vollkommen zufrieden mit der Auswahl an Frischkäse-Sorten im Supermarkt war. Zudem hatte ich bereits einige selbstgemachte Aufstriche probiert, die einfach irgendwie lasch schmeckten. Eines Tages war es aber dann doch soweit und ich habe den Rote Beete Ingwer Aufstrich meiner Freundin Nani probiert! Einfach göttlich kann ich euch sagen! Seitdem bin ich bei Aufstrichen um einiges experimentierfreudiger und möchte hier auf dem Blog einen feinen Aubergine Aufstrich auf Basis von Sonnenblumenkernen festhalten.

Zutaten:

  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 75 g Aubergine
  • 1 kl. Zwiebel
  • 50 ml + 1 TL Olivenöl
  • 30 ml Zitronensaft
  • 50 ml Apfelsaft
  • 2 TLTomatenmark
  • Salz, Pfeffer

Anleitung:

  1. 1/2 Liter Wasser in einem Topf erhitzen und zum kochen bringen. Die Sonnenblumenkerne hineingeben und 15 Minuten im Wasser kochen und quellen lassen.
  2. Aubergine waschen, in Stücke schneiden. Zwiebel schälen und hacken. Beides in einer Pfanne mit 1 TL heißem Öl anbraten.
  3. Nach der Kochzeit der Sonnenblumenkerne das Wasser abgießen und die weich gequollenen Sonnenblumenkerne in einem Standmixer oder mit einem Zauberstab pürieren.
  4. Olivenöl, Zitronensaft und Apfelsaft hinzugeben und dazu mixen.
  5. Nun auch das angebratene Gemüse und Tomatenmark zum Rest geben und nochmals gut pürieren.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das ganze könnt ihr dann noch ein wenig abkühlen lassen, dann in fest verschließbare Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält sich der Aufstrich etwa 2 Wochen. Gut dazu passt mein liebstes (nicht veganes) schnelles Low-Carb Eiweißbrot.

Eure Marion

Advertisements

Schnelles Low Carb Eiweiß-Brot

Nachdem ich nach einigen Versuchen festgestellt habe, dass das mit dem Brotbacken gar nicht so leicht ist, wie ich gedacht hätte, bin ich umso erleichterter, nun eine einfache Alternative gefunden zu haben, die super schnell gemacht ist und einfach immer gelingt. Obendrein ist das Brot auch noch Low-Carb, also eine prima Abwechslung zum regulären Speiseplan.

Zutaten:

  • 300 g Magerquark
  • 6 Eier
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Leinsamen
  • 5 EL Weizenkleie
  • 2 EL Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 kl. gestr. TL Salz
  • 2 EL Sonnenblumenkerne

Und damit ihr seht, dass dieses Brot wirklich unglaublich einfach gemacht ist, kommt hier die superkurze Anleitung:

  1. Alle Zutaten vermischen und mit dem Handrührgerät zu einem Teig gleichmäßigen verrühren.
  2. Den Teig in eine Silikon-Kastenform füllen (oder eine eingefettete Nicht-Silikon-Kastenform).
  3. Im vorgeheizten Bachofen bei 200 Grad etwa eine Stunde lang backen. Mit dem Stäbchentest prüfen, ob das Brot fertig gebacken ist.
  4. In der Form auskühlen lassen, erst dann aus der Form stürzen.

Fertig ist das Low-Carb Brot: fluffig, saftig und gesund. Wenn es vollständig erkaltet ist, schneide ich es immer direkt in Scheiben, friere es ein und taue nach Bedarf auf. Mit Avocado belegt oder dick mit einem veganen Aufstrich bestrichen, mag ich das Brot auch gerne zu Mittag im Büro.

Eure Marion

 

Scones – Fruchtig-süßes Frühstücksspiel

Englische Scones habe ich erst vor 3 Jahren in Neuseeland zum ersten mal probiert. Obwohl die Köstlichkeiten der englischen Nachbarn so greifbar nah sind, musste ich erstmal um die halbe Welt fliegen. Aber was lange währt, wird endlich gut. Mittlerweile landen Scones regelmäßig auf meinem Frühstücksteller.

scones-frucht

Ich liebe Frühstücken. Und das nicht nur, weil ich mich mit leerem Magen nur halb so elangeladen in den Tag stürzen kann. Vielmehr noch schätze ich die knappe halbe Stunde selbst, in der ich mich nochmals gemütlich mit einer dampfenden Tasse Kaffee an den Tisch setze und den letzten verschlafenen Gedanken nachhänge. Wenn aus den 20 Minuten dann eine Stunde mehr wird und ich meine Marmelade anstatt sie aufs Brot zu schmieren, dick auf warme, frisch gebackene Scones streiche, ja dann ist Wochenende.

Für 2 Portionen (ca. 8 Stück)

  • 180 g Mehl
  • 1 P. Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 30 g Butter
  • 30 g Kokosblütenzucker
  • 70 ml Milch
  • 1 Ei
  • 100 g Frischkäse natur
  • 2 Kiwis
  • 100 g Erdbeeren

Mehl, eine Prise Salz und Backpulver in einer Schüssel mischen. Nach und nach abwechselnd Butter, Kokosblütenzucker und Milch zugeben und zunächst mit dem Knethaken zu einem weichen Teig verkneten. Anschließend mit den Händen weiterkneten. Es kann passieren, dass der Teig zu klebrig ist und an den Fingern hängen bleibt. In diesem Fall solltet ihr einfach nochmals so viel Mehl hinzufügen, bis die Konsistenz geschmeidig ist.

scones-rezept

Den fertigen Teig anschließend auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 cm dick ausrollen. Anschließend mit einem Glas große Kreise ausstechen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Teig nochmals kurz kneten, ausrollen, ausstechen und das Ganze so lange wiederholen, bis kein Teig mehr übrig ist.

Zuletzt ein Ei verquirlen und die Scones damit großzügig bepinseln. Dann geht’s etwa 12-15 Minuten in den 200 Grad heißen Ofen, bis die Scones goldbraun gebacken sind.

Für das gewisse Extra: Reife Kiwis schälen und in Scheiben schneiden. Erdbeeren waschen, das Grün entfernen und der Länge nach halbieren.

Scones

Die ofenfrischen, noch warmen Scones aufschneiden, dick mit Frischkäse besteichen und mit dem süßen Obst belegen. So süß schmeckt nur das Wochenende!

Eure Marion

Mohnwaffeln mit Sauerkirschen

So ein Waffeleisen ist schon was Feines. Ich hatte ja laaange Zeit keines und habe neidvoll die vielen Waffelbilder auf anderen Blogs bestaunt. Irgendwann hat es mein Freund wohl nicht mehr ausgehalten. Jedenfalls habe ich jetzt auch ein Waffeleisen. 😀

Am Sonntag zum Frühstück wurde es eingeweiht. Es gab eine süße Waffel-Kreation mit Mohn und Sauerkirschen. Ein Glücksgriff, der gleich verdächtig nach Lieblingswaffelrezept schmeckt. Die Waffeln sind richtig schön fluffig und gleichzeitig knusprig geworden. Und der Mohn macht sich wirklich richtig gut –vor allem in Kombination mit den Kirschen!

Waffeln mit Kirschen

Für zwei Personen (ca. 5 Waffeln)

  • 1 Ei
  • 50 g Butter
  • 30 g Zucker
  • 1 Pr. Salz
  • 100 g Mehl
  • 20 g Mohn
  • 1 TL Backpulver
  • 100 ml Milch
  • ½ Glas Sauerkirschen
  • Puderzucker zum Bestäuben

Das Ei trennen und zunächst das Eiweiß steif schlagen. Anschließend Butter, Zucker und Salz zum Eigelb geben und ebenfalls mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren. Mehl, Mohn und Backpulver in einer Schüssel vermischen und abwechselnd mit der Milch zum Teig rühren. Zum Abschluss vorsichtig den Eischnee unterheben.

Das Waffeleisen mit etwas Butter gleichmäßig dünn einfetten. Anschließend vorheizen, bis die Platten heiß genug sind. Jeweils knapp 2 EL Teig in die Mitte des Waffeleisens geben, kurz fest zudrücken und die Waffeln nach gewünschtem Bräunungsgrad fertig ausbacken. Die Backzeit variiert je nach Waffeleisen. Vorsichtig herausnehmen und die nächsten Waffeln backen. Das ganze Wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Zwischen den einzelnen Waffeln ist es normalerweise nicht nötig, das Waffeleisen nochmals einzufetten.

Waffeln

Ein halbes Glas Sauerkirschen ohne Flüssigkeit in eine Schüssel umfüllen und in der Mikrowelle erhitzen. Die fertigen Waffeln auf Tellern anrichten, die Sauerkirschen darüber verteilen und mit Puderzucker bestäuben.

Sofort servieren, solange die Waffeln noch warm sind und ganz frisch und knusperig genießen. Ich glaube, ein Sonntag kann kaum besser anfangen. Oh, wie hab ich es nur so lange ohne Waffeleisen ausgehalten?!… 😉

Eure Marion

Weihnachtliche Beeren-Chia-Marmelade

Die Weihnachtszeit ist die Zeit für süße Schleckereien. Das schlechte Gewissen kann ganz klar draußen bleiben! Damit die Lieblingshose trotzdem nicht aus ihren Nähten platzt, habe ich einen Tipp entdeckt, wie sich zumindest beim Frühstück ein paar Kalorien einsparen lassen. Natürlich ohne auf Süßes verzichten zu müssen: Marmelade auf Chiasamen-Basis!

Chia Marmelade

„Weihnachtliche Beeren-Chia-Marmelade“ weiterlesen

Roggenmischbrot mit Manko

Brot. Es gibt wohl kaum ein essenzielleres Lebensmittel. Und die deutschen Bäcker machen einen ausgezeichneten Job. Das merken wir auch immer wieder im Urlaub, wenn das Brot plötzlich nahezu geschmacklos ist, von einer Kruste kaum zu sprechen. So schwer kann das doch nicht sein, Brot zu backen! – Soweit der Gedanke…

DSCF4217_Fotor

„Roggenmischbrot mit Manko“ weiterlesen

 Walnussmüsli mit Aprikosen

DSCF4072_Fotor

Ich bin ein absoluter Frühstücks-Mensch. Das muss einfach sein. Da stehe ich gerne eine halbe Stunde früher auf. Das hat auch Gründe: Obwohl ich kein Morgenmuffel bin, kann der Tag trotzdem ganz schnell in eine ungewollte Richtung abdriften. Und das alles nur, weil ich aus irgendwelchen Gründen gezwungen werde, morgens hungrig aus dem Haus zu gehen. Ausgiebige Frühstücke sind mir natürlich die Liebsten. Aber das schaffe sogar ich meist nur am Wochenende. Meine Liebste Alternative, wenns schnell gehen muss und ich trotzdem bis mittags satt bleiben möchte? Ganz klar: Müsli! “ Walnussmüsli mit Aprikosen“ weiterlesen

Buttermilch-Pancakes mit frischen Heidelbeeren

Liebe geht durch den Magen. Und da es meine bessere Hälfte jetzt schon seit einiger Zeit mit mir aushält ;), dachte ich mir ich bedanke mich am Wochenende mit einem ausgiebigen und besonderen Frühstück. Also gab es neben einem frisch aufgebrühten Kaffee aus unseren neuen bunten Kaffeetassen, fluffige Pancakes mit frischen Früchten. Wochenend-Feeling deluxe! ❤

DSCF4110_Fotor

„Buttermilch-Pancakes mit frischen Heidelbeeren“ weiterlesen