Hello Fresh Erfahrungen und Testbericht

Ich habe die Hello Fresh Box getestet! Nach langem Hin und Her und Meinungs-Schwankungen zwischen „Interessantes Konzept mit leckeren Rezepten“ und „Überteuerte Gerichte für Vielverdiener“ habe ich Hello Fresh nun endlich getestet. Die Tatsache, dass ich irgendwann einen 50% Rabatt-Gutschein in den Händen hielt, war natürlich kein ganz unwesentlicher letzter Anstoß. Jedenfalls habe ich inzwischen zwei Kochboxen bekommen und nun will ich meine Erfahrungen mit Hello Fresh natürlich gerne mit euch teilen. Insgesamt finde ich das Konzept nun immer noch spannend, die Gerichte lecker und die Boxen zu teuer. Aber darüber hinaus sind mir im Laufe des Tests noch viel mehr Punkte aufgefallen. Viele Vorteile, aber auch einige Nachteile und nützliche Tipps für eventuelle eigene Tests 😉

Schweinelachsstreifen in cremiger Lauch-Paprika-Soße
Gericht 1 und mein Favorit aus der Beispiel-Box: Schweinelachsstreifen in cremiger Lauch-Paprika-Soße mit Basmatireis.

Hello Fresh Vorteile

  • Frische Zutaten: Das Gemüse ist knackfrisch, die Kräuter grün und saftig. Die Zutaten in der Hello Fresh Box kommen trotz Lieferung in frischestem Zustand bei dir an.
  • Hohe Qualität: Das merkt man (bei der regulären Box) meiner Meinung nach vor allem beim Fleisch. Da gibt es absolut nichts auszusetzen. Allerfeinste Bio-Qualität!
  • Kreative Kochideen: Man kennt das ja, eine stressige Arbeitswoche bringt den Kopf zum Rauchen und killt obendrein die Fantasie in der Küche. Man isst irgendwas, das schnell geht und am Ende doch immer das Gleiche. Mit der Hello Fresh Box sind nicht nur die Ideen vorgegeben, jedes der Gerichte hat zudem ein gewisses Etwas an sich, das die Kreativität in der Küche wieder etwas ankurbelt, also zumindest meine 😉
  • Einfache Zubereitung: Mit jedem Gericht wird eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung geliefert mit Bildern und allem Drum und Dran. Kochen für ausgelaugte Dummies par Excellance. Ne echt, das kriegt jeder hin! 😉
  • Kaum Reste: Jede Hello Fresh Box enthält genau die Zutaten, die man für die Zubereitung der drei vorgegebenen Gerichte braucht. Nicht mehr und nicht weniger. Zutaten wie Salz, Pfeffer oder Öl werden nicht geliefert, die sollte man aber normalerweise zuhause haben. Etwas schade fand ich, dass auch keine Eier in der Box enthalten sind. Eier gehören bei mir nicht zu den Lebensmitteln, die ich immer vorrätig im Haus habe. Wahrscheinlich ist die Bruch-Gefahr einfach zu groß. Jedenfalls bleiben am Ende der Woche kaum Reste übrig. Bei einer Hello Fresh Box waren das z.B. 5 Knoblauchzehen (da immer ein ganze Knolle geliefert wird), 75 g Creme Fraiche, 75 g Frischkäse. (Und die 5 Eier aus dem Sechserpack, den ich kurz vor Ladenschluss noch panisch ergattern konnte)
Nudelauflauf mit Champignons
Gericht 2 war im Vergleich etwas fade, aber genug für 4 Personen: Nudelauflauf mit Champignons und zweierlei Käse

Hello Fresh Nachteile

  • Hoher Preis: Natürlich hat Fleisch in Bio-Qualität und frisches Gemüse wie vom Bauern-Markt seinen Preis. Dieser ist in gewisser Weise durchaus gerechtfertigt. Auch sonst gehöre ich nicht zu den Personen, die beim Discounter freudestrahlend Schweinebraten zum Kilopreis von weniger als 6 € kaufen. Dennoch finde ich die Hello Fresh Box für den regulären Preis von 40 € einfach zu teuer. Das sind fast 7 € pro Mahlzeit. So viel gebe ich sonst einfach nicht aus, trotz Fleisch und Wurst vom Metzger. Vor allem nicht regelmäßig und mehrmals pro Woche.
  • Kaum Reste: Ja, ich weiß. Diesen Punkt habe ich auch schon bei den Pro-Argumenten genannt. Aber es ist schon irgendwie auch komisch, wenn der Kühlschrank voll ist, aber trotzdem nichts zum Essen im Haus. Den Quark z.B. würde ich sonst in einer großen Packung kaufen und auch gerne mit Beeren zum Frühstück essen. Aber da er abgewogen ist, geht das nicht.
  • Berge an Verpackungsmüll: Damit die Zutaten so schön frisch bleiben, müssen sie natürlich sicher verpackt werden. Das ausgeklügelte Kühlungssystem für das Fleisch funktioniert, so viel ist klar. Aber der Plastikberg, der übrig bleibt, nachdem alles gut im Kühlschrank verstaut ist, spricht Bände. Hinzu kommen die kleinen Behälter für die passenden Mengenangaben. Wo erst ein großer 500g Joghurt-Becher war, der im Laufe der Woche nach und nach aufgebraucht wird, bleiben nun (zumindest theoretisch) 5 kleine 100g-Becher übrig. Da stellt sich nun die Frage, ob das dann nicht das Bio-Siegel in gewisser Weise relativiert. Umweltfreundlich sieht in meinem Kopf irgendwie anders aus.

Tipp: Anscheinend kann zumindest Wolle und Kühlakkus kostenlos wieder an Hello Fresh zurückschicken, die das dann recyceln. Das geht allerdings erst nach jeweils 5 erhaltenen Kochboxen. Vorher muss das Zeug also in einer der leeren Kochboxen gesammelt und zwischengelagert werden.

  • Art des Abos: Regulär kommen die Hello Fresh Boxen wöchentlich. Für mich definitiv zu oft. Selbst das kleinste Abo mit nur 3 Gerichten a 2 Portionen ist schnell zu viel, um es in einer Woche zu schaffen. Klingt zwar erstmal nicht so, klar. Aber seien wir mal ehrlich: Oft geht man mittags in die Mensa essen oder holt sich was von Asia-Mann um die Ecke. Dann braucht man abends keine große Mahlzeit mehr. Oder man trifft sich abends nach der Arbeit noch mit Freunden oder geht ins Kino, sodass davor nur Zeit für eine schnelle Brotzeit ist. Ein paar der Gerichte sind auch manchmal genug für 3-4 Portionen, dass man zwei Tage davon essen kann. Eines kommt zum anderen und am Ende sind noch nicht alle Gerichte aufgegessen, wenn die nächste Box ins Haus trudelt. Und da habe ich noch nicht einmal den Gelüsten nach dem Gericht, auf das ich grade so Lust hätte, nachgegeben. Mir war es vorher auch nicht bewusst, aber aufwändig gekocht wird bei mir eigentlich nie öfter als dreimal pro Woche.

Tipp: Wenn man sich in sein Hello Fresh Konto einloggt, lassen sich die Boxen für einige Wochen im Voraus manuell pausieren, so könnt ihr z.B. einstellen, dass die Box nur alle 2-3 Wochen kommt. Aber Vorsicht: Voreingestellt bleibt die wöchentliche Lieferung! Wird der nächste Monat freigeschalten ohne dass man dran denkt sich erneut einzuloggen und die Lieferung anzupassen, kommt die Box wieder jede Woche.

Tipp 2: Es gibt einen Trick, wie man die Box auf eine monatliche Lieferung umstellen kann. Dazu müsst ihr kündigen. Also zumindest so tun, als ob. 😉 Das macht ihr über euer Konto bei Hello Fresh. Dort müsst ihr mehrfach bestätigen, dass ihr wirklich kündigen wollt, Gründe angeben und Co. Im letzten Schritt vor der Bestätigung erhaltet ihr schließlich das Angebot, dass Hello Fresh die Box alternativ auf eine monatliche Lieferung umstellen könnte. Ich verstehe zwar nicht ganz, warum es diesen Umweg bedarf, meiner Ansicht nach sollte diese Einstellung eine Standardoption sein. Aber das klingt doch immerhin nach einer guten Option, findet ihr nicht?

Hähnchenbrust im Prosciutto-Mantel
Gericht 3 war das raffiniertste: Gefüllte Hähnchenbrust im Prosciutto-Mantel mit knusprigen Kartoffelwürfeln und Bohnen

Fazit

Puh, das ist jetzt doch ganz schön viel Testbericht geworden, findet ihr nicht? Aber nun hoffe ich, dass ich euch ein gutes Bild von meinen Erfahrungen mit der Hello Fresh Box liefern konnte. Vor allem bei den Nachteilen, war es mir wichtig zu erklären, was ich damit meine. Nun sollte jeder selbst entscheiden können, welche Punkte für ihn persönlich schwerer wiegen.

Mein Fazit nochmal in kurz und knapp: Die Zutaten sind frisch und qualitativ hochwertig. Die Gerichte sind einfach nachzukochen, aber dennoch kreativ und wirklich lecker. Wenn man mal über den Müllberg hinweg sieht, liefert die Hello Fresh Box alles in allem auch begeisterten Köchen eine tolle Inspirationsquelle. Mit Gutschein oder anderen Rabattaktionen, lohnt es sich also meiner Meinung nach definitiv, die Box zumindest einmal auszuprobieren. Seid ihr interessiert? Dann habe ich hier ein Rabattcode für euch. Damit kostet die erste Box nur 20 €.

Rabatt-Code Hello Fresh: SREWKQ

Den Rabatt von 50 % gibt’s zwar nur auf die erste Box und bei einer Mindestabnahme von 2 Boxen, aber wenn ihr nach zwei Hello Fresh Boxen wieder kündigen wollt, kosten euch die beiden Boxen durchschnittlich 30 € pro Box. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Eure Marion

Advertisements

9 Kommentare zu „Hello Fresh Erfahrungen und Testbericht

  1. Ich LIEBE Testberichte und habe schön des öfteren daran gedacht so eine Box zu bestellen. Daher wirklich toll, dass du hier so detailliert und anschaulich alle Punkte aufgelistet hast!! Ich glaube ich werde mich nach deinem Bericht gegen eine Box entscheiden. Allein schon der Plastikverbrauch ist mir too much.
    Hoffe du wirst in Zukunft noch des öfteren solche Testberichte posten! 🙂 GlG Danuta

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Danuta,
      Freut mich, dass ich dir bei der Entscheidung weiterhelfen konnte. Finde das Prinzip von Hello Fresh immer noch toll, aber das mit dem vielen Plastikmüll ist definitiv ein großes Problem. Vielleicht schaffen sie es ja noch, eine umweltfreundlichere Lösung zu finden.
      Viele Grüße,
      Marion

      Gefällt 1 Person

  2. Also ich habe mein Abo gerade auf monatlich (genauer: alle 4 Wochen) umgestellt, ohne den Kündigungsprozess einzuleiten – und zwar direkt vom Kundendienst. Wenn man die fragt (in meinem Falle per online-Chat auf deren Webseite), dann machen die das auch ganz freundlich und zügig.

    P.S.: Ich habe gerade ein Video-Review von Hello-Fresh veröffentlicht, vielleicht schaut Ihr ja mal rein? https://www.youtube.com/watch?v=LpCL5mHsyPY&index=1&list=PLe8qgChqyzAH_ABpMHlABTQLV9i7amH5x

    Gefällt mir

Kommentiere diesen Beitrag

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s