Lachscannelloni mit Blattspinat und Tomaten

Ich habe noch nicht oft selbst Cannelloni gefüllt, aber wenn dann immer mit Lachsfilet und Spinat. Das gehört für mich mittlerweile einfach irgendwie zusammen. Wie Liebe auf den ersten Blick sozusagen. Und da ich Sahne nicht so gerne mag und Sahnesauce auch nicht zu meinen Top-Favoriten gehört, habe ich mich diesmal dazu entschieden, meine Lachs-Spinat-Cannelloni mit einer Tomatensauce abzurunden. Das Ergebnis kann sich schmecken lassen 😉

Cannelloni Spinat

3-4 Portionen

  • 250 g Lachsfilet
  • 500 g Blattspinat
  • 8 Cocktail-Tomaten
  • 400 g passierte Tomaten
  • 200 g Magerquark
  • Salz, Pfeffer, getrocknete Kräuter
  • 12 Cannelloni-Rollen
  • 100 g Reibekäse

Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Lachsfilet darin anbraten. Den Fisch während der Garzeit mit einem Kochlöffel klein bröseln. Anschließend herausnehmen und beiseite stellen. Den Blattspinat waschen, die Stiele entfernen und die Blätter grob zerkleinern. Eine Handvoll Spinat in die heiße Pfanne geben und etwa eine Minute einkochen, bis die Spinatblätter zusammengefallen sind. Dann eine Handvoll neue Blätter hinzugeben, umrühren und kurz einkochen. Wiederholen, bis kein Spinat mehr übrig ist.

Dann den Lachs, die passierten Tomaten und den Magerquark hinzugeben und alles kurz zusammen aufkochen lassen. Die Cocktailtomaten vierteln und zwei Minuten mitkochen lassen. Die Mischung mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern würzen. Von der Herdplatte ziehen, abschmecken und die heiße Füllung etwa 20-30 Minuten abkühlen lassen.

Cannelloni

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Nun werden die Cannelloni gefüllt. Dazu eine quadratische Auflaufform und jeweils eine Cannelloni-Rolle zur Hand nehmen. Die Lachs-Spinat-Füllung löffelweise in die Auflaufform geben und von dort aus vorsichtig mithilfe eines Teelöffels in die Cannelloni-Rolle schieben. So lange weiter füllen, bis die Lachsmischung beginnt, auf der anderen Seite der Rolle wieder herauszulaufen. Die gefüllte Rolle aus dem Weg ans Ende der Auflaufform schieben und mit dem Füllen der nächsten Cannelloni beginnen. So lange wiederholen, bis der Boden der Auflaufform vollständig mit prall gefüllten Cannelloni bedeckt sind. Sollte noch etwas Füllung übrig sein, kann diese gleichmäßig über den gefüllten Cannelloni verteilt werden. Anschließend mit geriebenem Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen etwa 30 Minuten lang überbacken. 5 Minuten vor dem Ende der Backzeit die Grillfunktion einschalten, dann wird der Käse auch schön knusprig braun.

Nudel-Auflauf

Je nach Hunger 3-4 Cannelloni auf den Tellern anrichten und eventuell mit einem kleinen knackigen Salat servieren. Na, was meint ihr? Cannelloni und Lachs – auch für euch ein mögliches Dreamteam?

Eure Marion

Tipp: Bei Gerichten mit Spinat macht ihr am besten nur so viel, wie ihr auch am selben Tag noch essen wollt. Ansonsten mache ich auch gerne mal etwas mehr und esse am nächsten Tag nochmals davon. Beim langen oder wiederholten Erhitzen von Spinat, kann jedoch unter Umständen giftiges Nitrit entstehen. Besser nicht riskieren und alles sofort aufessen. Frisch schmeckts eh am besten! 😉

 

Apfelstrudel

Winterzeit ist Strudelzeit. Egal ob süß oder herzhaft, wenns draußen schön knackig kalt ist, steigt meine Lust auf Mehlspeisen. Nicht umsonst gehören Germknödel und Co. zu den Klassikern der Hüttenträume. Ganz hoch im Kurs: Der klassische Apfelstrudel. Süß und fruchtig kommt er daher und wärmt Bauch und Herz von innen ❤

Apfelstrudel

„Apfelstrudel“ weiterlesen

Liebster Award #2

Ich wurde zum zweiten Mal zum Liebster Award nominiert. Was für eine Ehre, wo mein Blog doch noch nicht mal ein Jahr auf dem Buckel hat. Vielen Dank liebe Elisabeth von Landdeko, ich freue mich riesig, dass du auf Zitronensüß aufmerksam geworden bist! 😉

LiebsterAward

„Liebster Award #2“ weiterlesen

Cocktail Bittersweet

Endlich Freitag! Jetzt wird’s mal wieder Zeit für einen leckeren Cocktail zum Start ins Wochenende, oder was meint ihr? Haben wir uns ja schließlich verdient, nachdem wir unter der Woche wieder so fleißig waren 😉 Der Cocktail, den ich euch jetzt zeige, weckt die Geschmacksknospen und eignet sich daher auch gut als Aperitif. Ein bisschen süß, ein bisschen bitter und durch die Zitronenzeste auch noch einen Hauch sauer. Da es der Cocktail aber auch in sich hat, würde ich euch raten, ihn in Maßen zu genießen 😉

Zitronenzeste Cocktail

„Cocktail Bittersweet“ weiterlesen

Kürbis-Kichererbsen-Curry

Ich liebe die indische Küche. Wenn der Duft nach Ingwer und Curry durch die Räume zieht. Gleichzeitig fehlen mir aber oft die Einfälle und (da ich noch nie in Indien war) auch die hilfreichen Erfahrungen mit traditionell indischen Gerichten und Zutaten. Zu Weihnachten hat sich nun nicht nur eine liebe Freundin mit ihrem indischen Freund verlobt (ich werde also in absehbarer Zeit doch mal nach Indien kommen und freue mich riesig für die 2), zudem habe ich auch noch ein indisches Kochbuch mit über 130 Ideen geschenkt bekommen. Und da ist sie nun: Die Inspiration, die mir bisher zu oft gefehlt hat. 😉

Kürbis-Kichererbsen-Curry

„Kürbis-Kichererbsen-Curry“ weiterlesen

Hello Fresh Erfahrungen und Testbericht

Ich habe die Hello Fresh Box getestet! Nach langem Hin und Her und Meinungs-Schwankungen zwischen „Interessantes Konzept mit leckeren Rezepten“ und „Überteuerte Gerichte für Vielverdiener“ habe ich Hello Fresh nun endlich getestet. Die Tatsache, dass ich irgendwann einen 50% Rabatt-Gutschein in den Händen hielt, war natürlich kein ganz unwesentlicher letzter Anstoß. Jedenfalls habe ich inzwischen zwei Kochboxen bekommen und nun will ich meine Erfahrungen mit Hello Fresh natürlich gerne mit euch teilen. Insgesamt finde ich das Konzept nun immer noch spannend, die Gerichte lecker und die Boxen zu teuer. Aber darüber hinaus sind mir im Laufe des Tests noch viel mehr Punkte aufgefallen. Viele Vorteile, aber auch einige Nachteile und nützliche Tipps für eventuelle eigene Tests 😉

„Hello Fresh Erfahrungen und Testbericht“ weiterlesen