Zimtglühwein
Zeit für Glühwein! Diesen selbstgemachten Glühwein mit Zimt und Sternanis gibt es bei uns alle Jahre wieder zu Weihnachten.

Dieses Rezept für Elsässer Zimtglühwein hat mein Papa mal irgendwo aufgeschnappt. Seitdem gehört es zu seinem weihnachtlichen Aufgabenfeld, dafür zu sorgen, dass die Familie über die Weihnachtsfeiertage immer gut mit Alkohol versorgt ist 😉  Deshalb ist dieser Glühwein bei uns auch unter dem Namen Papas Glühwein bekannt – oder noch treffender, weil bayerisch: „Am Papa sei Glühwein“. 😉 Natürlich will ich euch dieses Vergnügen nicht vorenthalten, sodass er so nett war, das wohl gehütete Rezept rauszurücken.

Also, da ist der süffige Glühwein-Spaß:

Für 2 l Glühwein:

  • 750 ml Wasser
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Sternanis
  • 150 g Zucker
  • 750 ml Rotwein
  • 750 ml Weißwein
  • 1 Zitrone

Das Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Zimtstangen klein brechen und mit dem Sternanis und dem Zucker ins kochende Wasser geben und etwa 10 Minuten lang kochen lassen.

Glühwein
Die Zutaten für den Glühwein: Rotwein, Weißwein, Zucker, Zimt, Sternanis und Zitrone.

Danach den Wein zugeben und erhitzen, bis er leicht wallt. Alkohol verfliegt bereits ab einer Temperatur von etwa 70 Grad, deshalb gut darauf achten, dass der Glühwein nicht kocht. In der Zwischenzeit die Zitrone in Scheiben schneiden. Den Glühwein von der heißen Platte ziehen und die Zitronenscheiben hineingeben. Das Ganze dann nochmals 10 Minuten bei geschlossenem Deckel durchziehen lassen. Im Anschluss daran denken, die Zitronenscheiben wieder aus dem Glühwein zu fischen, da er sonst leicht zu sauer wird. Gleichzeitig mit der Zitrone habe ich auch den Sternanis raus genommen.

Glühwein Zimt
Dieser Duft… Zimtglühwein heißt Weihnachten!

Mit einer Kelle vorsichtig in Tassen füllen und heiß genießen.

Wenn sich mein Papa an Heilig Abend an den Herd stellt und der Geruch von Zimt und Anis langsam ins Wohnzimmer zieht, dann ist Weihnachten. Die Zeit für Genuss und Dankbarkeit. Die Zeit für Familie.

Eure Marion

Advertisements

Kommentiere diesen Beitrag

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s