DSCF4263_Fotor

Das war ja mal ein Traumstart in den Sommer! Mit knapp 30 Grad gilt die Badesaison definitiv als eröffnet. Und auch abends kann man endlich wieder lange draußen sitzen. Das wird natürlich ausgenutzt. Am besten gelingt das natürlich im eigenen Garten. Und da ein Tag im Schwimmbad auch sehr hungrig macht, gibt es wohl kaum was chilligeres, als ein paar Freunde einzuladen, den Grill anzuschmeißen und ein paar saftige Steaks aufzulegen.

Zum geschmacklichen Highlight beim Grillen zählt für mich aber auch die passende Sauce. Einfaches Tomatenketchup ist da schnell eher langweilig. Zu meinen Favoriten gehören beispielsweise Guacamole oder auch Ajvar. Am besten ist Beides natürlich selbstgemacht, beim Ajvar vor allem auch deshalb, weil man es auf diese Weise ganz nach persönlichem Belieben schärfer oder milder würzen kann. Zudem erweist es sich durch die mögliche Lagerung in kleinen Einmachgläsern als nettes kleines Mitbringsel für spontane Einladungen zum nächsten Grillfest.

DSCF4256_Fotor

Für zwei Gläser braucht ihr:

  • 250 g Paprika
  • ½ Aubergine
  • ½      Zwiebel
  • 1 TL gemahlene Chillies
  • Salz, Pfeffer, Öl

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Paprika waschen, halbieren und entkernen. Auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten lang im Backofen rösten, bis die Haut Falten wirft und bräunlich wird. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen, die Aubergine waschen und beides grob zerkleinern und in den Standmixer geben. Die Paprika aus dem Ofen nehmen, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und nacheinander schälen. Nach dem Rösten sollte sich die Haut nun ganz einfach mit einem Küchenmesser abziehen lassen. Ebenfalls in den Mixer geben. Alles mit gemahlenen Chillies, Salz und Pfeffer würzen und im Mixer einige Minuten gut durchpürieren.

DSCF4259_Fotor

Anschließend etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Die pürierte Paprika-Auberginenmasse direkt vom Mixer in die Pfanne gleiten lassen und nochmals etwa 30-45 Minuten garen. Abschmecken. Das fertige Ajvar gleich, also solange es noch warm ist, in Einmachgläser füllen und fest verschließen. So könnt ihr es (theoretisch) sogar einige Monate lang aufbewahren. Aber ich bin mir fast sicher: So lange dauerts bestimmt nicht, bis sich die Gewitterwolke wieder verzogen hat und die nächste Grillfeier ansteht 🙂

DSCF4260_Fotor

Und wenn man dann nach dem Grillen schon mal so gemütlich zusammensitzt und der laue Sommerabend es zulässt, kann man die Zeit draußen im Freien ruhig noch etwas länger genießen und dabei noch einen fruchtigen Cocktail schlürfen. Das passende Rezept dazu gibt’s dann auch schon am Donnerstag, beim Drink der Woche 😉

Eure Marion

Advertisements

2 Kommentare zu „Grillsauce Deluxe: Ajvar

Kommentiere diesen Beitrag

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s